Das Projekt

DaFür - Deutsch als Fremdsprache für Integrationen

"Wie können wir die, die Schutz brauchen, auch schneller in unser Leben integrieren."

Dieser Satz von Angela Merkel markiert eine der zentralen Fragen in der Flüchtlingskrise.

In Deutschland sind sich fast alle Parteien, Organisationen und Verantwortliche einig: Die Menschen, die in Deutschland bleiben sollen, müssen möglichst schnell integriert werden! Sprache ist dabei sicherlich der erste Schritt zur Integration. Angesichts der aktuellen Flüchtlingszahlen stoßen klassische Vermittlungskonzepte allerdings an ihre Grenzen. Eine nachhaltige Lösung wird hier im Projekt DaFür geschaffen.

Der Aufbau

eLearning-Portal mit kostenlosen Lernmodulen und Apps

Bei DaFür handelt es sich um ein eLearning-Portal ‚Deutsch als Fremdsprache‘, dessen Zielgruppe Flüchtlinge und andere Menschen sind, die sich in die deutsche Gesellschaft integrieren möchten. Wichtigstes Ziel von DaFür ist die Vermittlung grundlegender Sprachkenntnisse zur Bewältigung von Alltagssituationen für Jugendliche und Erwachsene.

Das Portal besteht aus Lernmodulen, die Online über das Internet abgerufen werden können, verschiedenen Apps und einem Werkzeug zur Erstellung der Inhalte. Die Apps sind ein zentraler Bestandteil des Projektes, da sehr viele Flüchtlinge ein Smartphone besitzen, mit dem sie ihre Flucht organisiert haben.

DaFür soll als Ergänzung zu personenvermittelten Sprachkursen dienen (Blended Learning Ansatz) und auch als Selbstlernmaterial genutzt werden können. Er wird kostenlos über das Internet bzw. die App-Portale zur Verfügung gestellt. 

Den Alltag bewältigen

Im Mittelpunkt der Lernmodule stehen Alltagssituationen, wie z.B. Arztbesuch, Formulare ausfüllen, Telefonieren, Freizeitgestaltung, Wohnungssuche. Auf der Grundlage der Alltagssituationen werden sprachliche Grundfertigkeiten, Wortschatz und Grammatik vermittelt bzw. vertieft.

Um die Integration in berufliche Kontexte zu ermöglichen, werden branchenspezifische Module entwickelt, wie z.B. Handwerk, Industrie oder Pflege. Weitere Module sollen die sprachlichen Zugangsvoraussetzungen für ein Studium an einer Hochschule vermitteln.

Aufbereitung der Inhalte anhand von Videos

Die Situationen werden anhand von authentischen Videos vorgestellt, die an Originalschauplätzen gedreht werden. Die sprachlichen Inhalte werden auf der Grundlage dieser Videos vermittelt. 

Die Videos werden in den verschiedenen Lokationen, idealerweise in der Umgebung von Lebach gedreht. Dazu benötigen wir die Unterstützung eines Ladengeschäfts, eines Arztes, einer Behörde etc. EUROKEY beschäftigt eine syrische Mitarbeiterin, die den Kontakt zu den agierenden Personen herstellt und sie betreut.

Selbststudium und Verzahnung mit Deutschkursen

Die Online-Module...

werden im ersten Schritt für das Selbstlernen konzipiert, können aber auch mit personell gestützten Sprachkursen verzahnt werden, so dass die Lehrkräfte die Module in ihren Unterricht integrieren können. Dies bedeutet, dass die Lernenden die Inhalte nach dem Unterricht vertiefen und erweitern bzw. für die nächste Unterrichtsstunde vorbereiten und so deutlich schneller und effizienter lernen können.

Die DaFür-App...

dient fokussiert dem Selbststudium und vertieft mit speziellen Übungsformen die Inhalte der jeweiligen Online-Module. Sie soll es den Lernenden ermöglichen, im Selbststudium Wortschatz, Grammatik, Lese- sowie Hörverstehen zu verbessern. Präsenzunterricht, Online-Module und App können eng miteinander verzahnt werden. Die App kann auch zum intensiven Training vor den eigentlichen Integrationskursen genutzt werden.

Wortschatztrainer

Ergänzend zu den Lernmodulen wurden im Rahmen des Projektes drei Wortschatztrainer-Apps entwickelt: Kurdisch/Deutsch, Farsi/Deutsch und  Arabisch/Deutsch.

Die Wortschatztrainer vermitteln themenbezogen deutschen  Grundwortschatz aus verschiedenen Alltagssituationen wie z. B. „Lebensmittel“ oder „Gesundheit“.
Sie sind besonders geeignet für Lerner ohne oder mit nur geringen Kenntnissen der deutschen Sprache und stehen kostenlos in App-Stores zum Download bereit.

Wortschatztrainer

Die Online-Module und Lern-Apps werden intensiv in der Praxis getestet. Die Ergebnisse werden in der Weiterentwicklung berücksichtigt. Sollten sich Online-Module, Fach-Module und Apps als geeignete Instrumente für den Spracherwerb und die Integration von Flüchtlingen erweisen, werden Module für weitere Sprachniveaus, Berufe und Anwendungsfelder entwickelt.

Im Projekt DaFür werden Lernmaterialien entwickelt, die weit über das hinaus gehen, was bestehende Angebote leisten können:


  • DaFür baut auf authentischen Videos auf, die den tatsächlichen Alltag der Lernenden widerspiegeln.
  • Die Lerneinheiten sind als Online-Kurs und als App für Smartphones verfügbar. Sie können von allen Lernenden und Lehrkräften unabhängig von einem Kurs oder Lehrwerk genutzt werden.
  • DaFür ist eine offene Plattform und kann zur sprachlichen Integration in unterschiedliche Berufe und Lebensbereiche eingesetzt werden.

Nachhaltigkeit

DaFür ist ein auf Nachhaltigkeit angelegtes Projekt, in dem Materialien entwickelt werden, die für Hundertausende von Lernenden geeignet sind. Aufgrund der offenen Struktur der Werkzeuge können die Inhalte fortwährend angepasst und weiterentwickelt werden.

Es werden Medien angesprochen, die den Flüchtlingen zur Verfügung stehen, insbesondere Apps für Smartphones und Online-Module für den verzahnten Sprachunterricht.

Für alle Bereiche, in denen Flüchtlinge branchen- oder berufsspezifische Sprachkenntnisse benötigen, können mit geringem Aufwand entsprechende Module entwickelt werden. Hierbei können Text-, Audio- und Videomaterialien aus dem jeweiligen Fachgebiet zum Einsatz kommen (authentische Materialien).

Da die Entwicklungsumgebung, der emLP, ein cloudfähiges System ist, können Lehrkräfte in der ganzen Bundesrepublik darauf zugreifen und eigene Materialien entwickeln. Ein Internetzugriff reicht aus. Wir hoffen so, in kurzer Zeit einen umfangreichen Pool von Lernmodulen für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche aufbauen zu können.

Projektpartner

Die Projektpartner verfügen über umfangreiches Knowhow im Aufbau von eLearning-Materialien.

Die htw saar baut seit Jahren erfolgreich Online-Sprachmodule auf, die sogenannten PrepCourses.

Als Werkzeug setzt sie das von EUROKEY entwickelte Autorenwerkzeug emLP ein. Die Online-Kurse geben deutschen Studienanwärtern die Möglichkeit, ihre Englischkenntnisse auf das geforderte Niveau für Studienanfänger zu bringen. Umgekehrt können ausländische Studienanwärter ihre Deutschkenntnisse verbessern oder auffrischen.

EUROKEY entwickelt seit über 20 Jahren eLearning Module und verfügt mit dem emLP über das notwendige Werkzeug, um Online-Module und Apps zu entwickeln. 

In vielen Projekten wurden die Werkzeuge eingesetzt und weiterentwickelt, so dass eine erprobte Plattform zur Verfügung gestellt werden kann. Das Autorenwerkzeug kann als Cloudlösung genutzt werden, so dass die Autoren lediglich einen internetfähigen PC oder Laptop benötigen, um ihre Module aufzubauen. Der Input für die Wortschatztrainer-App kann sogar als Word-Liste abgegeben werden.

Logo LPM

Das Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LMP) unterstützt unter anderem mit dem Beratungszentrum Deutsch als Zweitsprache (DaZ) bereits seit längerem intensiv die sozialen Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Das LPM stellt dazu ein breitgefächertes Beratungs- und Fortbildungsangebot zur Verfügung.

Förderpartner

Die htw saar bringt ihre Mitarbeit bei dem Projekt kostenlos ein, genauso wie die EUROKEY Software GmbH die notwendigen Werkzeuge kostenlos zur Verfügung stellt. Für die bei der Erstellung der Materialien anfallenden Kosten, insbesondere für Videos, Aufbau und Test der Module sowie Hosting und Pflege, sind wir auf die Unterstützung durch Förderpartner angewiesen.

Hierzu sollen staatliche Stellen, wie z.B. das Wirtschaftsministerium, Verbände, wie z.B. die HWK, IHK oder VSU, caritative Organisation, wie z.B. die Kirchen, oder private Organisationen, wie z.B. der Rotary-Club oder der Lions-Club, angesprochen werden. Zudem ist ein Crowd-Funding-Projekt denkbar.

Finanzierung

Die Projektpartner versuchen, das für das Projekt notwendige Kapital in Höhe von ca. 50.000 € im Laufe des Septembers zu akquirieren. Sollte die Finanzierung bis Ende September gesichert sein, wird die Entwicklung Anfang Oktober starten.

Die einzelnen Module werden sukzessiv fertiggestellt und veröffentlicht, die Entwicklung der 10 ersten Module soll in 6 Monaten abgeschlossen werden.

Wenn Sie das Projekt DaFür unterstützen möchten, würden wir uns über eine Spende auf folgendes Konto freuen:

NameFITT gGmbH
IBANDE27 5919 0000 0006 6300 06
BICSABADE5S
Verwendungs-
zweck
DaFür 1483
[Kontakt-Daten]*

* Wenn Sie eine Spendenquittung erhalten möchten, ersetzen Sie im Verwendungszweck den Eintrag [Kontakt-Daten] wie folgt:

Vorname Name (bei Unternehmen: Firmenname), Straße, PLZ Ort